Der hydraulische Rettungssatz der Firma "WEBER HYDRAULIK" verfügt über zahlreiche Neuerungen gegenüber früheren Rettungsgeräten.
Der Spreizer SP 49 verfügt über ein optimiertes Spitzendesign für mehr Biss und Spreizfläche. Zudem ist in den Spitzen ein Schälsatz integriert. Gegenüber älteren Geräten ist das Gewicht auf 20,9 kg reduziert worden, was auf die Verwendung einer hochfesten Aluminiumlegierung zurückzuführen ist. Die "WEBER-Druckknopfsteuerung" ermöglicht, genau so wie die kompakte Bauform mit klappbaren Haltegriffen, auch in schwierigen Einsatzsituationen präzises Arbeiten. Hierbei kann eine Spreizkraft zwischen 54 und 330 kN, und eine maximale Öffnungsweite von 710 mm erreicht werden.

 

In der Praxis findet der Spreizer vor allem in Unfall-Rettungswesen Verwendung. Er eignet sich ideal zur Rettung eingeklemmter oder eingeschlossener Personen aus verunglückten Fahrzeugen, zum Öffnen von Fahrzeugtüren, Wegdrücken von Lenksäulen...
Das Schneidgerät S270-71 ist in den Eigenschaften und der Bauweise identisch mit dem Spreizer. Unterschiedlich ist die Öffnungsweite von 270 mm und das geringere Gewicht von 17,3 kg. Die Messer sind im hinteren Bereich mit besonderen Rundmaterialschneidern (Bolzenschneider) ausgestattet, um Vollmaterial trennen zu können. Bei Rundmaterial kann eine maximale Schneidleistung bis 38 mm Durchmesser erreicht werden. Das Gerät wird in der Praxis vor allem dazu verwendet, um besipielsweise Tür und Dachholme, Türpfosten und Schweller, oder den Lenkkranz und die Speichen eines Lenkrads zu schneiden.

   

 technische Daten:  Spreizer Schneidgerät